Categories » Der Papst und Rom

Säe in unseren Glauben die Freude

Zum Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel das Mariengebet, mit dem Papst Franzikus seine Enzyklika Lumen fidei beendet: (mehr …)

Überraschung und Phantasie

Ich kann mich noch gut an den Abend und mein Fragezeichen im Gesicht erinnern, als der Name des neuen Papstes verkündet wurde. Ich war überrascht und stelle immer wieder fest, dass es auch anderen so ging und, dass der Papst selbst immer wieder überrascht. Letztens las ich von einem Kardinal, der sagte, Gott führe die Kirche mit unglaublicher Phantasie. Überraschung und Phantasie. Zwei Dinge, die für mich zum Glauben gehören. Wenn ich mich nicht mehr überraschen lasse, dann bin ich nicht offen. Offen für das, was Christus mir sagen will. Offen für das, was meine Mitmenschen brauchen. Offen für das, was mich selbst bewegt. Und ohne Phantasie fällt es schwer, diese Offenheit zu gestalten und mich in neues vorzuwagen. Und ohne Phantasie gelingt es nur schwer, den Glauben immer wieder auf mein Leben anzuwenden und ihn so zu leben, dass er andere Menschen begeistert. Glauben ist doch eine phantastische Sache! (mehr …)