/Über Streichhölzer und Regenschirme

Über Streichhölzer und Regenschirme

regenschirmIm Rahmen des dritten Plenums Glaube² hielt Prof. Sellmann, Pastoraltheologe in Bochum, ein erfrischendes Referat über „Glauben“. Er nutzte viele Metaphern von Piranhas und Teebeutel. Nachhören lohnt sich definitiv! Auf zwei Sätze möchte ich kurz eingehen:

Was nützen Streichhölzer, die in ihrer Schachtel alt werden?

Der Glaube gehört weitergetragen. Er gibt Licht und Wärme. Wir müssen für ihn brennen und andere anstecken und entzünden. Kirche darf nicht ständig um sich selbst kreisen!

Unter dem Regenschirm ist es trocken – staub trocken – doch um uns herum tanzen die Menschen im Regen!

Glaube gehört nicht nur hinter die Mauern und Türen von Kirche und Gemeindehäusern – Glaube gehört zu den Menschen. Die Kirche muss zu den Menschen kommen und nicht warten, bis sich alle unter dem sicheren Regenschirm der Gemeinde versammelt haben. Kirche muss mit den Menschen im Regen tanzen, das Leben mit den Menschen teilen und feiern.

Glaube hat etwas mit einem Abenteuer, mit einem Wagnis zu tun! Glaube darf andere Menschen begeistern, andere Menschen entzünden.

Diesen Inhalt teilen...Share on Facebook419Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Tumblr0Email this to someonePrint this page