Von Gott reden

Vor einigen Tagen wurde veröffentlicht, wie viele Menschen im vergangenen Jahr aus der Kirche ausgetreten sind. Der Franziskus-Effekt konnte den Tebartz-van Elst-Effekt nicht ausgleichen. Für viele Menschen waren wohl die Geschehnisse rund um dem Limburger Domberg ein Anlass, grundsätzlich das eigene Verhältnis zur Kirche zu überprüfen und aus der Kirche auszutreten.

Einen Tag bevor die Zahlen veröffentlicht wurden, twitterte Papst Franziskus:

Der Franziskus-Effekt liegt meiner Ansicht nicht nur darin, dass der Papst nicht in seinem Palast wohnt und alte Autos fährt, sondern vor allem darin, dass er immer wieder versucht den Menschen eine Begegnung mit Jesus zu ermöglichen und das als Auftrag an die Kirche und damit an jeden einzelnen Christen formuliert. Jesus Christus gehört in das Zentrum und ist das, wofür die Kirche Zeugnis ablegen soll. Den Menschen von Gott erzählen, ist die Hauptaufgabe. Nicht das Verwalten von Geld und Strukturen.

Aber wie kann das funktionieren, von Gott zu reden?

Ich glaube, es braucht dafür erstmal nicht viele Worte und kluge Sätze. Die mögen sich gut anhören, aber treffen oft nicht den Kern. Denn Gott lässt sich nicht so leicht ins Wort fassen. Aber, Gott ist Mensch geworden in Jesus und wendet sich uns Menschen immer wieder zu. Ein erster Schritt, um von Gott zu reden, kann daher sein, Gott zu suchen, nach ihm zu fragen und Ausschau zu halten. Wo erlebe ich ihn in meinem Leben, wo ist er mir nahe und wo fehlt er mir manchmal auch?

Mein Leben immer wieder in seinem Licht anzuschauen und nach Gottes Spuren zu suchen. Ich glaube, wenn ich so mein Leben betrachte und daraus lebe, dann erzählt mein eigenes Suchen und mein eigenes Leben schon viel von Gott. Dann kann ich auch andere Menschen dafür gewinnen, nach Gott zu suchen und ihn zu finden. Dann kann ich ihnen helfen, Jesus zu begegnen. Dann sage ich mehr von Gott als so manche fertige Antwort. Glauben kommt vom Hören, aus der Erfahrung.

Auf unserer Homepage www.gerne-katholisch.de beantworten immer wieder Menschen die Frage, warum sie mit Freude glauben, warum der Glaube an Gott sie froh macht. Diese Bekenntnisse sind so unterschiedlich und vielfältig wie eben die Geschichte Gottes mit jedem einzelnen Menschen. Und diese Freude, die von Gott kommt und sich nie völlig in Worte fassen lässt, kann ausstrahlen. Sie kann zeigen: Gott tut mir gut, hilft mir und verändert mich. Ich kann gewinnen, wenn ich mich auf ihn einlasse und nach ihm suche. Wenn ich mein Bekenntnis lebe und immer offen bleibe für Gott, der immer größer ist, dann erzähle ich von Gott und kann andere auf die Spur zu ihm bringen.

Sucht ihr mich, so findet ihr mich. Wenn ihr von ganzen Herzen nach mir fragt, lasse ich mich von euch finden – Spruch des Herrn. (Jer 29, 13f).

Von Gott reden heißt nach ihm zu suchen und ihn zu finden. Mein Leben durchlässig zu machen für ihn.

Vor ungefähr einer Woche kam auf Twitter die Idee auf, verschiedene Blogeinträge zum Thema „Von Gott reden“ zu erstellen. Weitere Beiträge zu dieser „Blogparade“ werden auf dowinter.wordpress.de verlinkt werden.

Discussions

  1. Motetus Reply

    Moin aus dem Norden,
    ich habe Evangelii Gaudium schon zweimal mit Begeisterung durchgeackert. Noch nie habe ich eine Enzyklika (oder so…) mit soviel Faszination gelesen!
    Besonders die Nrn. 3, 27, 30, 33 und 280 haben es mir angetan und ich würde am Liebsten sofort damit anfangen, wenn… ja wenn einige Gespräche mit Hauptamtlichen in meinem Dekanat nicht offenbart hätten, dass ihnen die Verwaltung des Untergangs kath. Gemeinden in unserer Stadt lieber ist, als die Ärmel hochzukrempeln und die Stadtkirche missionarisch im Sinne von Evangelii Gaudium umzukrempeln. „Paradigmenwechsel“ – „von der versorgten zur sorgenden Gemeinde“, „von der aufgabenorientierten zur gabenorientierten Pastoral“ – alles Sprechblasen und Absichtserklärungen ohne Taten!
    Also liebe Leute: Ich würde mich gerne vernetzen mit allen („Laien“), die konkret Change-Management in der (ihrer) kath. Kirche umsetzen wollen und Erfahrungen und Projekte im Sinne von Evangelii Gaudium austauschen. Mailt mir bei Interesse: info@motetus.de
    Viel Erfolg in Eurer Umgebung!

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.