Tags » Köln

Es geht los: Eröffnungsgottesdienst und Prozession

Rund 6000 Gläubige hatten sich am Mittwochabend, 5.6.2013 bei strahlendem Sonnenschein am Tanzbrunnen in Köln versammelt, um den Eucharistischen Kongress gemeinsam mit einer Eucharistiefeier zu eröffnen. Anwesend waren auch zahlreiche kirchliche Würdenträger wie die Kardinäle Kasper und Wetter.

1Erzbischof Robert Zollitsch erinnerte in der Predigt an die Bedeutung der Eucharistie. Sie sei Vergegenwärtigung dessen, was ein für alle mal geschehen sei – Christus habe sich uns geschenkt und schenke sich uns immer wieder neu. Durch Christus in der Eucharistie hätten wir einen Zugang zum Vater. Zollitsch appellierte aber auch an die missionarische Ausrichtung der Christen. Die Dynamik der Eucharistie wolle alle Lebensbereiche durchdringen und Christen müssten die Worte Jesu in unserer Zeit auch über die Kirche hinaus tragen.

Nach der Hl. Messe zogen die Tausenden Gläubigen mit der Eucharistie über die Rheinbrücke zum Kölner Dom, wo Kardinal Meisner den eucharistischen Schlusssegen spendete.

Später am Abend gab es für Viele Interessierte dann keinen Einlass mehr in die
Kathedrale – zur rund einstündige Kunstinstallation „Lux Eucharistica“ war der Dom zum Bersten gefüllt.