Tags » Neues

Missionarische Pastoral im Kino

No-Film

Anfang der Woche war ich im Kino. Ein Freund hatte mich auf eine Veranstaltung der katholischen Akademie im Programmkino Abaton in Hamburg aufmerksam gemacht: Licht und Dunkel. Im Abaton wird ein Film gezeigt und anschließend gibt es die Möglichkeit einfach im Sessel sitzen zu bleiben und über den Film ins Gespräch zu kommen. Moderiert wird das Ganze von einem Theologen aus der Pastoralen Dienststelle (Seelsorgeamt im Erzbistum Hamburg).

(mehr …)

Kirche ist auch mein Bier

pilsDie letzte Veranstaltung, die ich bei Kirche2 besucht habe, war ein Workshop zu after work theology und Glaubenskursen in der Kneipe.

Alle zwei Wochen treffen sich zwischen 8 und 12 Lübecker in einer Kneipe unweit des Doms, um über „Gott und die Welt“ zu schnacken. Vor anderthalb Jahren entstand die Idee. Eine Frau Anfang 30 und aus der Kirche ausgetreten suchte wieder Kontakt und fand kein Angebot für ihre Altersgruppe. Sie traf sich mit der Pastorin und nach einem Gespräch kam die Idee, nicht nur zu zweit über den Glauben zu sprechen, sondern noch andere ins Boot zu holen. Doch ein Gesprächskreis in der Gemeinde bedeutet für einige Menschen – gerade wenn sie nicht zur Kerngemeinde gehören – Überwindung. Warum also nicht einen Ort wählen, an dem man auch sonst den Feierabend verbringt? Getreu dem Motto „bring a friend“ wurden noch andere Menschen, die interessiert sein könnten, angesprochen und mitgebracht. U.a. die Brautpaare der letzten Zeit. (mehr …)

freshX

freshXFresh Expressions of Church – Inspiration durch neue Gemeindeformen aus England waren Thema im zweiten Plenum beim Kongress kirche2. Der anglikanische Bischof Graham Cray stellte die Idee in einem kleinen Vortrag da. Besonders hängen geblieben ist mir der Satz „die to live“: Alte Formen müssen und dürfen sterben, dann kann neues wachsen. Kirche muss die frohmachende Botschaft Christi an alle verkündigen – nicht nur an die, die treu in die Kirchengemeinden kommen. Kirche muss zu den Menschen (Kirche für andere) gehen und die Menschen auch akzeptieren, wie sie sind. Nicht alle müssen werden, wie wir sind, nicht alle müssen in die klassische Kirchengemeinde kommen, aber das Evangelium soll zu allen Menschen! Das ist der Auftrag der Kirche!

(mehr …)